Klassische Medikamente


In der medikamentösen Behandlung chronisch entzündlich-rheumatischer Erkrankungen unterscheidet man verschiedene Medikamentengruppe

  1. Rheumaschmerzmittel, sog. cortisonfreie Entzündungshemmer (syn: NSAR engl.NSAD)
  2. Kortisone
  3. Basistherapeutika, sog. langwirksame antirheum. Substanzen (syn.: engl. DMARD)
  4. Biosynthetische Eiweißmoleküle, sog. Biologicals (TNF Hemmer)


Medikamente, die langfristig auf den Verlauf und die Aktivität der Erkrankung Einfluss haben, werden als Basistherapeutika (Basistherapie) bezeichnet. Sie werden zur Beeinflussung chronisch entzündlich rheumatischer Erkrankungen eingesetzt, um Entzündungsaktivität des Immunsystems und damit Schmerz oder Gelenkzerstörung und Funktionsverlust zu bremsen und zu verhindern.

Gemeinsam sind diesen Medikamenten der verzögerte Wirkeintritt, die langfristige Wirkstrategie und damit die Notwendigkeit der gewissenhaften regelmäßigen Einnahme über einen längeren Zeitraum. Oft werden heute Basistherapeutika in Kombination von 2 bis 3 Medikamenten eingesetzt. Damit gelingt bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten mit chronisch entzündlich-rheumatischen Erkrankungen wie etwa der rheumatoiden Arthritis eine weitgehende Kontrolle der Entzündungsaktivität.

Die richtige Basistherapie für die individuelle Erkrankung auszuwählen erfordert viel rheumatologische Erfahrung, um einen optimalen Therapieerfolg zu erzielen. Bei richtiger Indikation und Anwendung mit den notwendigen Kontrollen sind Nebenwirkungsrisiken selten und kalkulierbar.

Die Basistherapie sollte daher nur in Absprache mit Ihrem Rheumatologen, der Ihren persönlichen Krankheitsverlauf kennt, verändert, abgesetzt oder umgestellt werden.

Beispiele für Basistherapeutika 

  • Chloroquin, Hydroxychloroquin, z.B. Resochin oder Quensyl
  • Ciclosporin A
  • Goldspritzen
  • Goldtabletten, Ridaura
  • Leflunomid, Arava u.a.
  • Methotrexat, z.B. Metex oder Lantarel
  • Sulfasalazin, z.B. Azulfidine RA oder Pleon RA

 

Merkblätter der Deutschen Geselschaft für Rheumatologie DGRh zur Basistherapie mit Informationen zur Therapieüberwachung für Ärzte und auch für Hausärzte als PDF  finden Sie hier:

Sie finden die Therapieüberwachungsbögen unter:

dgrh.de/Start/Versorgung/Therapieüberwachung/Therapieüberwachungsbögen.html