Borreliose


Immunoblotverfahren

Ein Immunoblot (Westernblot) dient zum spezifischen Nachweis eines Antikörpers, also einer Immunantwort eines Patienten. Der Antikörper des Patienten bindet an elektrophoretisch aufgetrennte Bakterienbestandteile. Die positiven Banden (=Antikörpemachweis) werden entsprechend ihres Molekulargewichtes in Kilodalton (kD) angegeben. Es wird zwischen hoch- und weniger spezifischen Banden unterschieden. In unserem Labor werden die Antikörper europäischer Stämme verwendet.

Borrelia – IgG

Bandennomenklatur
nach :
AntigenBedeutung / Bemerkung
Literatur, MiQ (27)    
VlsE

Spezifisch VlsE (30)

Antikörper gegen VlsE (Variable major protein (VMP) like sequence Expressed) werden als spezifisch beschrieben. IgG Antikörper gegen VlsE werden bereits im Frühstadium gebildet und bleiben bis zum Spätstadium erhalten.

p83

Hochspezifisch Protein der Membran-Vesikel auf der Oberfläche (1, 4, 15, 16)

Im Allgemeinen treten diese Antikörper 6-12 Wochen nach Infektion auf. Sie sind typisch für das Stadium III, können aber auch in Stadium I und II vorkommen.

p58

Spezifisch (6)

Nicht charakterisiertes Protein wurde gegen 60 kD (Hsp60) aufgetrennt, häufig im Stadium III.

P43

Spezifisch

Noch nicht charakterisiert. Vorwiegend für Stadium III beschrieben.

p41

Bedingt spezifisch Flagellin-Protein (2, 16, 23, 24)

Bekannt sind Kreuzreaktionen mit anderen Spirochäten und anderen geißeltragenden Bakterien.

p39

Hochspezifisch BmpA (Borrelia membrane protein) (1, 16)

Diese Antikörper lassen sich bei vielen Patienten schon im Frühstadium der Erkrankung nachweisen.

p30

Sehr spezifisch (6)

Derzeit noch wenig untersucht.

OspC

Hochspezifisch OspC (1, 8, 13, 14, 23)

Es sind mindestens 13 verschiedene Immuntypen von OspC bekannt.

p21

Spezifisch (3)

Nicht näher charakterisiert.

Osp17

Spezifisch DbpA. (29, 30)

Bindung an Decorin auf der Wirtszelle: Antikörper gegen DbpA (Decorin binding Protein A) wurden als spezifisch beschrieben, derzeit noch wenig untersucht. Auftreten bei Arthritis und Neuro-borreliose im IgG. Speziesspezifisch.

p14

Spezifisch (31)

Protein als spezifisch immunogen bei Borrelia afzelii charakterisiert.

Borrelia - IgM

Bandennomenklatur
nach: 
AntigenBedeutung / Bemerkung
Literatur, MiQ (27)    
VlsE

Spezifisch VlsE (30)

Antikörper gegen VlsE (Variable major protein (VMP) like sequence Expressed) werden als spezifisch beschrieben. IgG Antikörper gegen VlsE werden bereits im Frühstadium gebildet und bleiben bis zum Spätstadium erhalten.

p41

Bedingt spezifisch Flagellin-Protein (2, 16, 23, 24)

Bekannt sind Kreuzreaktionen mit anderen Spirochäten und anderen geißeltragenden Bakterien. Die Antikörper treten sehr früh nach Infektion auf, verlieren sich im Laufe der Infektion.

p39

Hochspezifisch BmpA (Borrelia membrane protein) (1, 16)

Diese Antikörper lassen sich bei vielen Patienten schon im Frühstadium der Erkrankung nachweisen.

OspC

Hochspezifisch OspC (1, 8, 13, 14, 23)

Erscheint sehr früh. IgM- oder IgA-Antikörper sind bei vielen Patienten als erste Borrelien-spezifische Antikörper nachweisbar und treten zeitlich vor den Antikörpern gegen das p41 Antigen auf. Es sind mindestens 13 verschiedene Immuntypen von OspC bekannt.

Osp17

Spezifisch DbpA. (29, 30)

Bindung an Decorin auf der Wirtszelle: Antikörper gegen DbpA (Decorin binding Protein A) wurden als spezifisch beschrieben, derzeit noch wenig untersucht. Auftreten bei Arthritis und Neuro-borreliose im IgG. Speziesspezifisch.